Skip to content
Skip to service links: contact, tools, help, the group
Skip to search
Skip to main navigation
Skip to sub navigation
Skip to Footer with links to masthead, print, email a friend and disclaimer
 

Zoll- und Steuerleitfaden für den Warenempfang

Hier lernen Sie die Grundregeln für die Zahlung von Zollgebühren und Steuern kennen.
Online-Einkauf von Waren zum privaten Gebrauch

Zollgebühren und Steuern können auch auf online bestellte Waren anfallen, denn:
  • Zollgebühren und Steuern sind in der Regel nicht in dem Kaufpreis enthalten, der beim Online-Einkauf berechnet wird, und sind auch nicht unbedingt Bestandteil der vom Online-Händler berechneten Versandkosten.
  • Beim Online-Einkauf kann es vorkommen, dass die bestellten Waren ganz oder teilweise aus dem Ausland geliefert werden und deshalb Zollgebühren dafür anfallen. Zölle werden auf Waren erhoben, die über internationale Grenzen hinweg transportiert werden.
  • Werden Waren nicht aus dem Inland oder der (zollfreien) EU versandt, müssen Sie die anfallenden Zollgebühren und Steuern zahlen, die Ihre Zollbehörde für angemessen hält.
  • Damit der DHL-Kurier Ihre Waren nach dem Eintreffen in Ihrem Land bzw. Ihrer Zollunion möglichst schnell ausliefern kann, zahlt DHL die anfallenden Zollgebühren und Steuern zunächst an Ihrer Statt an die Zollbehörde.
  • Die Waren werden an Sie ausgeliefert, sobald Sie DHL die ausgelegten Zollgebühren und Steuern erstattet haben
  • Wie hoch diese gegebenenfalls sind, richtet sich nach dem Land, aus dem die Waren versandt wurden, der Art der Waren, ihrem Verkaufswert und dem Gewicht der Sendung
Beim Online-Einkauf von Waren sollten Sie stets prüfen, woher die Waren an Ihre Adresse gesendet werden:
  • Aus dem Inland
  • Aus dem Ausland
  • Von außerhalb Ihrer Zollunion (EU)
Hinweis: Für den Erwerb von Waren zum gewerblichen Gebrauch gelten andere Regeln.